Alexander-Yanai-Lektionen

Moshé Feldenkrais unterrichtete rund 25 Jahre lang in Tel Aviv mehrere Kurse pro Woche in “Bewusstheit durch Bewegung”. Diese Kurse fanden in einer Halle in der Alexander-Yanai-Straße statt. So sind die dort entstandenen Lektionen zu ihrem Namen gekommen.

Zu ihrer Entstehung:

Sobald Moshé Feldenkrais eine neue Lektion entwickelt hatte, unterrichtete er sie in einem der Kurse und zeichnete den Unterricht auf Tonband auf. Er nutzte diese Aufnahme für den Unterricht in anderen Gruppen, und wenn er der Meinung war, dass Änderungen nötig waren, überspielte er das Band mit einer neuen Version dieser Lektion. Das machte er so lange, bis er mit dem Ergebnis zufrieden war und die Lektion das transportierte, was ihm von Anfang an vorgeschwebt hatte. Auf diese Weise entstanden fast 600 Lektionen in “Bewusstheit durch Bewegung”.

Die Alexander-Yanai-Lektionen sind besonders klug und kunstvoll konzipiert und berühren bemerkenswert viele Aspekte aller möglichen menschlichen Funktionen. Manche sind – auf unterschiedlichste Weise – sehr herausfordernd. Dennoch sind sie aufgrund ihrer klaren und funktional stimmigen Struktur grundsätzlich für jede/n geeignet – die entsprechende Achtsamkeit im Umgang mit sich selbst vorausgesetzt. Sie ermöglichen ein tiefes inneres Erkennen und Verstehen von Bewegungs- und Funktionszusammenhängen sowie einen unmittelbaren Zugang zur eigenen Wahrnehmung und Empfindung. Wie alle ATMs wirken die Alexander-Yanai-Lektionen im besonderen Maße klärend, aufrichtend und reorganisierend.

Moshé4Moshé5Moshé6